JOSEF ROSNER

B├╝rgerempfang oder CSU-Wahlparty vom Feinsten ?

Offenes eMail an Landrat Herrn Christian Bernreiter und Frau Oberb├╝rgereisterin Anna Eder

Osterhofen, 27.1.2008 (JR): Gestern, am Samstag, fanden viele Vereinsvorst├Ąnde, ehrenwerte B├╝rger, Gesch├Ąftsleute, Politiker und ganz bestimmt auch die gesamte Presse in ihrer Morgenpost eine Einladung zum B├╝rgerempfang in die Stadthalle Deggendorf. Es kommt unser ALLER ├ťbergangs-Ministerpr├Ąsident G├╝nter Beckstein und wann ? genau 18 Tage vor den Kommunalwahlen. Sinniger Satz im Text: (Zitat) Ein gro├čes Anliegen ist es ihm dabei, mit m├Âglichst vielen B├╝rgerinnen und B├╝rgern pers├Ânlich ins Gespr├Ąch zu kommen ..."(Zitat Ende) und sie dabei zu ├╝berzeugen, einzig und allein die CSU zu w├Ąhlen. Ein Schelm, wer b├Âses dabei denkt - diesen Spruch muss ich in letzter Zeit ├Âfter schreiben.

Eingeladen hat: Landrat Christian Bernreiter und Oberb├╝rgermeisterin Anna Eder, beide CSU. Alle Anmeldungen gehen an das Landratsamt, dort wird die Spreu vom Weizen getrennt. Nun fragt sich ein kleiner Steuerzahler, wer denn letztendlich dieses Happening, diesen Event oder auf deutsch Empfang bezahlen wird ?

  • Wer zahlt die Stadthalle ?
  • Wer zahlt das Essen und die Getr├Ąnke ?
  • Wer zahlt die Musik ?
  • Wer zahlt den Wachdienst, das Sicherheitspersonal ?
  • Wer zahlt das Porto, die Einladungen, Plakate und Inserate bzw. Vorank├╝ndigungen ?
  • Wer zahlt die daf├╝r abgestellten Beamten/Bediensteten im Landratsamt/in der Stadt ?
  • Wer zahlt die Hubschrauber ?

Bezahlt der Landkreis und die Stadt Deggendorf und damit der Steuerzahler ?

Bisherige Nachforschungen ergaben: Die CSU zahlt generell einen "Kostentitel B├╝rgerempfang" weder aus ihrer Wahlkampfkasse und auch sonst "... schon gleich gar nie nicht !" ├ťberschl├Ągig von mir ermittelte Kosten belaufen sich einschlie├člich Betreuung des sicherheitsempfindlichen Mini-ster-pr├Ąsidenten, sonstigen Sicherheitsbeamten und Wachdienst, Stadthalle, Bewirtungskosten, Verwaltungsaufwand im Landratsamt/Stadt sowie aller Werbema├čnahmen im Umfeld auf mehr als 75.000 Euro. Ein aus Termingr├╝nden erforderliches extrem werbetr├Ąchtiges "Einschweben mittels Hubschrauber" in die offene Baugrube der Stadthallenerweiterung ist bei diesen Kosten nicht einmal ber├╝cksichtigt.

Wie sieht es diesbez├╝glich in den Nachbarlandkreisen aus ? In Dingolfing-Landau regt sich (nicht nur) die CSU auf, weil (in ihren Augen Noch)SPD-Landrat Trapp die B├╝rger zu einem Tag der offenen T├╝r - nat├╝rlich auch kurz vor den Wahlen - in das Landratsamt einl├Ądt. Er will sicher damit nicht nur zeigen, dass er seine Arbeit ganz gut macht ? ABER das hier, liebe CSU, was ihr in Deggendorf veranstaltet - dieser aus Steuergeldern finanzierte B├╝rgerempfang - ist schon eher so kurz vor den Wahlen ein Skandal als blo├č ein Terminversehen.

Das ist purer CSU-Wahlkampf auf Kosten der Steuerzahler !

Herr Mini-ster-pr├Ąsident Beckstein k├Ânnte auch sicher nach den Wahlen nach Deggendorf kommen, schieben Sie es bitte nicht auf Terminprobleme, die gibt es n├Ąmlich nicht, jetzt nicht und hinterher auch nicht !

Nur nach dem 2.M├Ąrz h├Ątte der CSU-Elefantenauftritt sicher nicht mehr die erhoffte und gew├╝nschte Wirkung, die er vor den Wahlen hat bzw. haben soll. Sie haben Recht, Zweifel kommen auf, ob 3 Tage vor der Wahl nicht doch noch besser gewesen w├Ąren !?

Josef Rosner
Landratskandidat f├╝r B'90/Die Gr├╝nen in Deggendorf

Nachtrag

zu den Berichten in der Presse von heute, Dienstag: Das eMail wurde gleichzeitig an die Gr├╝nen, die Presse und die CSU geschickt, allerdings nicht pers├Ânlich an Herrn Landrat und auch nicht pers├Ânlich an Frau Oberb├╝rgermeisterin.
Gesendet: Sonntag, 27. Januar 2008 09:07 -> An: deggendorf(at)csu-bayern.de;

Landen m├Âglicherweise eMails der Gr├╝nen im SPAM-Ordner ?

Es gibt auch zahlreiche Nachfragen, warum ich denn auch zum B├╝rgerempfang hingehen werde, wie es im letzten Satz der PNP steht, hier meine Antwort: "falls ich nicht als Spreu eingestuft werde und Einlass finde - so sicher bin ich mir da im Moment nicht - werde ich jedes Wort recht aufmerksam verfolgen und mitschreiben/aufzeichnen, meine Brotzeit samt Wasser selber mitbringen und 250 Euro (f├╝r Musikkapelle) : 1.900 (G├Ąste) = 13,1518 > 15 Cent pers├Ânlich Herrn Landrat Christian Bernreiter ├╝berreichen mit der Bitte, diesen Betrag dem Finanzamt weiterzuleiten, damit ich nicht dem Steuerzahler zur Last falle"