JOSEF ROSNER

US-Finanzkrise - wie wird es uns noch treffen ?

Die Schieflage der US-Bank Lehman-Brothers war KfW-Banken bekannt

was soll man denn dazu noch sagen? Die Verluste fĂŒr den deutschen Finanzmarkt werden sicher noch wesentlich grĂ¶ĂŸer werden, wenn alle Zahlen auf dem Tisch liegen. Mit Entlassungen der beiden VorstĂ€nde der KfW-Bank wird man den geldgierigen Banken sicher nicht gerecht und ein Ende ist nicht abzusehen. Ich weiß noch, wie sehr ich bei der GrĂŒndung meiner Firma und dem Bau meiner BetriebsstĂ€tten wegen damals gewĂŒnschten knapp 100.000 DM mit der KfW ringen und sĂ€mtliche meiner Hosen runterlassen musste, hier werden ganz einfach mal 300 Millionen Euro verzockt. Wo sind hier die Sicherheiten, meine Herren - und nun kann man auch nicht mehr die Schuld auf die IKB schieben!?

Wirtschaftsminister G. und Finanzminister S. der BRD - TRETET BITTE ZURÜCK - von euren Ämtern)!
WĂŒrden wir in der freien Wirtschaft hier so agieren, wĂŒrden wir sicher eingesperrt. So bekommen die entlassenen, sorry suspendierten KfW-VorstĂ€nde sicher noch Millionen an Abfindungen - Spezlwirtschaft lĂ€sst grĂŒĂŸen.

Im Abgeordnetenwatch.de habe ich festgestellt, dass unser bayerischer Michael Glos, CSU Bundestagsabgeordneter an der Spitze eines riesigen persönlichen Stabes im Wirtschaftsministerium keinerlei Fragen von besorgten und auch kritischen BĂŒrgern beantwortet.

http://www.abgeordnetenwatch.de/michael_glos-650-5762.html

Wir fordern ihn deshalb auf, als hauptverantwortlicher Verwaltungsratschef der bundeseigenen „KfW“ seiner Informationspflicht gegenĂŒber dem BĂŒrger als Steuerzahler nachzukommen und uns zu erklĂ€ren, warum, wie und vor allem in welcher Höhe er unsere Steuergelder gerade verzockt hat mit hoch riskanten Spekulationen auf dem US-Immobilienmarkt und dabei beide Augen zugedrĂŒckt haben muss, weit geöffnet sind diese ohnehin nicht! Alle Politiker, welche in den VerwaltungsrĂ€ten sitzen, haben es nicht verdient, weiter gewĂ€hlt zu werden. Im Verwaltungsrat sind alle Parteien einschließlich der KP->SED->PDS->Linken vertreten, also auch Lafontaine, ehemals Finanzminister fĂŒr 3 Wochen unter Regierung Schröder, weiß das eigentlich noch jemand ?

Hier finden Sie die Stillhalter: Verwaltungsrat KfW

Nennt die VorgĂ€nge „unverantwortlich”: Der Vorsitzende des Gremiums - Wirtschaftsminister Michael Glos
sein Stellvertreter: Peer SteinbrĂŒck, Bundesfinanzminister
Oskar Lafontaine sitzt als Mitglied des Deutschen Bundestages im KfW-Verwaltungsrat
Auch die Gewerkschaften sind vertreten: Verdi-Chef Frank Bsirske ... und DGB-Chef Michael Sommer
Kurt Faltlhauser war bis vor einem Jahr bayerischer Finanzminister
Eine Reihe von Bundesministern sitzt im Verwaltungsrat: etwa Umweltminister Sigmar Gabriel ...
... Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul ...
... Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee ...
... sowie Außenminister und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier
außerdem die Stimme der Verbraucher: Minister Horst Seehofer
von den MinisterprÀsidenten sitzt Matthias Platzeck aus Brandenburg im Kontrollgremium ...
... und Roland Koch fĂŒr Hessen
Verwaltungsratsmitglied JĂŒrgen Koppelin fordert „eine totale Reform” der Staatsbank KfW nach der Millionen-Panne
mit dabei im Verwaltungsrat der KfW: der niedersÀchsische Finanzminister Hartmut Möllring
der PrĂ€sident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, JĂŒrgen Thumann
GrĂŒnen-Politikerin Christine Scheel kritisierte die Informationslage zum IKB-Verkauf: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass man derart komplexe ZusammenhĂ€nge im Rahmen einer Tischvorlage oder gar eines mĂŒndlichen Vortrages erfassen und beurteilen kann.” - alles Ausreden, liebe Christine!!!!!!
Quelle: http://www.faz.net

US-FINANZKRISE und die KfW
22.September 2008: Bereits vor der millionenschweren Überweisung an das insolvente Investmenthaus Lehmann Brothers war der KfW die Schieflage des amerikanischen Bankhauses bekannt. Das ergaben erste Untersuchungen.

Die Millionen-Überweisung der bundeseigenen Bankengruppe KfW an die Pleitebank Lehman Brothers am vergangenen Montag ist einem Zeitungsbericht zufolge mit voller Absicht ausgefĂŒhrt worden. Entgegen den bisherigen Darstellungen habe es sich nicht um eine technische Panne gehandelt, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Diesen Schluss legten "erste interne Auswertungen" des Vorfalls nahe, die demnach auch Basis fĂŒr die Entscheidungen des KfW-Verwaltungsrates am Donnerstag waren. Dieser hatte beschlossen, bis zur endgĂŒltigen KlĂ€rung der VorgĂ€nge zwei VorstĂ€nde sowie einen Bereichsleiter der Bank zu suspendieren. Laut "FAZ" waren noch am Freitag vor der Überweisung an Lehman Mitarbeiter der KfW zusammengekommen, um ĂŒber die Situation der Bank und die anstehende Zahlung zu beraten.

Dort sei festgestellt worden, dass "Lehman nicht so gut aussieht". Daher sei die Entscheidung gefallen, zwar noch die Überweisung fĂŒr das vereinbarte WĂ€hrungstauschgeschĂ€ft auszufĂŒhren, jedoch keine neuen GeschĂ€fte mehr mit der angeschlagenen Bank zu machen. Die KfW hatte am vergangenen Montag, nur kurz vor der Pleite von Lehman Brothers, 300 Millionen Euro fĂŒr das GeschĂ€ft an Lehman ĂŒberwiesen. Aufgrund von Wechselkurseffekten entstand der Bank dadurch ein Verlust von 350 Millionen Euro.

Quelle: (AFP, N24)