JOSEF ROSNER

Kindergarten

Kindergarten und Geb├╝hren

Familie und Generationen

03.09.2008
Frage von
Carola Fr├╝chtl
Sehr geehrter Herr Rosner,

ich pers├Ânlich finde es ungerecht, da├č f├╝r die Inanspruchnahme eines Kindergartens meines Erachtens eindeutig zu viel Geb├╝hren verlangt werden. Im Landkreis Deggendorf d├╝rften sich die Geb├╝hren zwischen 44 Euro und 110 Euro bewegen. Ich meine, wenn man ein Kind hat, braucht man sowieso jeden Cent. D. h. vor allem auch f├╝r Alleinerziehende, da├č man so bald wie m├Âglich nach der Geburt wieder zur Arbeit gehen mu├č. Um aber arbeiten zu gehen, mu├č man ja sein Kind w├Ąhrend der Arbeitszeit irgendwo unterbringen. Und wenn man nicht gerade eine Oma oder einen Opa hat, die das Enkelkind aufpassen k├Ânnen, mu├č man ja fast einen Kindergarten in Anspruch nehmen. Was sagen Sie zu diesem Thema? F├╝r Ihre Antwort bereits im Voraus besten Dank!

04.09.2008
Antwort von
Josef Rosner

Sehr geehrte Frau Fr├╝chtl,

vielen Dank f├╝r Ihre Anfrage zum Thema Kindergartengeb├╝hren.

Auch wir waren in der Situation wie Sie, keine Oma und keinen Opa in der N├Ąhe, um unsere Tochter in liebevolle H├Ąnde abgeben zu k├Ânnen. Die Forderung der Gr├╝nen nach Ganztagesbetreuung in Kindertagesst├Ątten und Kinderg├Ąrten und die Forderung nach bezahlbaren Geb├╝hren und sogar dem f├╝r Eltern kostenfreien letzten Kindergartenjahr, wie es in Berlin und den Bundesl├Ąndern Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Niedersachsen bereits der Fall ist, gibt es schon lange unter dem Thema: Fr├╝he F├Ârderung f├╝r alle Kinder!

Vor allem in diesem letzten Jahr sollen den Kindern viel mehr Grundlagen f├╝r die Schule vermittelt werden, auch was die Spracherziehung angeht, denn in weiten Teilen Bayerns haben wir eine weitaus gr├Â├čere Problematik mit Migrantenkindern als hier im l├Ąndlichen Raum. Mit bezahlbaren oder sogar kostenfreien Kinderg├Ąrten und Kindertagesst├Ątten k├Ânnten wir nicht nur Alleinerziehenden vieles erleichtern sondern auch das Bildungssystem voranbringen, weil Kinder in jungen Jahren bereits spielerisch in vorschulischen Bildungseinrichtung gezielt gef├Ârdert werden, denn diese Einrichtungen leisten einen elementaren Anteil bei der Erziehung, bei der Vorsorge und bei der Integration von Kindern.

Nat├╝rlich brauchen wir f├╝r diese Betreuung mehr Kinderg├ĄrtnerInnen und zus├Ątzliche gut ausgebildete Betreuer, nat├╝rlich kostet das dem Staat Geld und nat├╝rlich m├╝ssen diese Forderungen finanziert werden. Aber wenn ich betrachte, dass alleine die "Sitzenbleiber", wenn ich dieses Wort wertfrei benutzten darf, dem Freistaat Bayern J├äHRLICH ├╝ber 200 Millionen Euro kosten, f├Ąnde ich diesen Betrag besser in die Fr├╝hausbildung und Fr├╝herziehung investiert.

Hier h├Ątte die Bayerische Staatsregierung unter der F├╝hrung der CSU wirklich beweisen k├Ânnen, wie ernst sie es mit ihren sch├Ânen Reden ├╝ber "Kinder- und Familienfreundlichkeit" meint.

herzliche Gr├╝├če
Josef Rosner - www.Josef-Rosner.de

Inhalt abgleichen