JOSEF ROSNER

Fly Fly Flyer away

Nach viel Hin und Her, Korrekturlesen und Bildauswahl sind sie nun fertig - die Flyer - ich auch ! 480 kg Papier traf am Freitag bei uns ein. Eine riesige Palette mit ßig-Tausend Flyern. Nach kurzer Kontrolle machte ich mich sofort daran, die Flyer in nach Ansicht der Postgewerkschaft "tragbare" Kartons bzw. Päckchen umzuschlichten, mehr als 10 kg dürfen nicht drinnen sein !

48 Stück sollten es werden, zu je 800 Flyern, eine 100er Bündelung hatte ich in Auftrag gegeben, die Post hatte wunderbar vorbereitet uns sämtliche erforderlichen Unterlagen und Aufkleber zugeschickt, es lief alles perfekt, aus den Druckereikartons wurden 10 gebündelte entnommen, 8 blieben drinnen, die Kartons wurden mit Japansäge und scharfem Messer der neuen Inhaltshöhe angepasst, verklebt - nicht geschnürt - das darf nicht mehr sein wegen Verhedderungen in den Förderbändern ! - und adressiert.

Man schnappte sich auch acht Gebündelte, umgummierte jeweils 2 x 4 Stück, und wickelte sie dann in Plotterpapier ein, welches vor Jahren bei uns fehlerhaft ankam und für Pläne ungeeignet war. Aber zum Einpacken war es geeignet. Irgendwann, das Ende war bereits in Sicht, fragte man mich, wo denn weitere Gebündelte wären ? Man hätte irgendwie noch acht Aufkleber und bräuchte demnach noch etwa 64 Gebündelte. Nach kurzer Suche wurde uns klar - nichts mehr da - die Druckerei musste uns wohl zuwenig geliefert haben ! Parallel hatte ich die Stadt-Flyer für Osterhofen ausgepackt, die waren nur mit dünnen Gummi gebündelt und augenfällig auch recht unterschiedlich dick.

Ich fing an, jeweils 100 abzuzählen, nach 4 Zählungen dauerte es mir zu lange und ich nahm keine Waage sondern einen Messschieber - 32 mm hatten 100 Flyer, mit dieser Erkenntnis ging das Abzählen relativ schnell. Man drängelte, "...wo sind sie nun, die Restlichen ?" Gute Frage, ich nahm daraufhin eines der noch herumliegenden Bündel für den Kreis Deggendorf, dann meinen Messschieber und zuckte zusammen, die hatten 40 mm ?! alle anderen noch nicht verpackten auch, irgendetwas war falsch gelaufen. Wir zählten alle noch übrigen, sauber und perfekt mit Papierbanderole gebündelten Kreisflyer und konnten es nicht glauben.

Es waren anstatt 100 wirklich 125 - EXAKT - und das auch im 8. überprüften Bündel. Finster wars geworden, bereits 21 Uhr und ich begrub mein Ziel, am darauffolgenden Samstag das Einlieferungszentrum in Straubing heimzusuchen. Ich gab auf, machte das Licht in der Werkstatt aus und genehmigte ein schönes Glas Rotwein. Heute am frühen Morgen machte ich mich wieder ans Werk, packte die über 30 bereits fertigen Pakete wieder aus und reduzierte die Mengen um 8 mal 25 Stück auf tatsächliche 800, handverlesen !

Gegen Mittag war ich fertig, mit den Paketen und auch mit den Nerven, denn das Plotterpapier konnte nicht zweimal verwendet werden und der Kleber ging auch aus. Mit soviel Aufwand hatte ich dann doch nicht gerechnet. Gespannt bin ich darauf, ob das Straubinger Einlieferungszentrum noch etwas auszusetzen hat, ich werde es am Montag erleben dürfen.

Meine Fragen, ob ich denn das für Osterhofen auch gleich hier abgeben könne, und auch die Frage, ob ich das in Straubing für Osterhofen "Eingelieferte" gleich wieder nach Osterhofen mit zurücknehmen könne, würde der Post ja Arbeit sparen, wurden verneint. Prima Organisation, ich frage mich, wohin ich in 6 Jahren Massendrucksachen bringen werde müssen - vielleicht nach Köln ?

Nachtrag am Montag Mittag: Die Druckerei will uns nur den Betrag für die Bündelung erstatten - täte ihnen ja sehr leid, dass wir soviel Mehraufwand hatten, aber ...!?

Flyer

Wobei ich leider schon wieder ein Zugeständnis an Euch machen muss!
Nach den schönsten "Grünen"-Plakaten habt Ihr auch noch den schönsten "Kreisflyer"!!!

Sollte ich mir diesen Wahlkrampf jemals nochmal antun, leiht mir bitte Euren "Kreativen"!
DANKE!

Ausleihen

Nix! Den geben wir nicht mehr her!
Rosi Steinberger, Bezirksvorstand

...dass wir soviel Mehraufwand hatten

Tja, das kommt davon, wenn man den Drucker in der Ferne sucht, wo doch das Gute liegt so nah :-)